Wolterscope 250 mm

Wolterscope 250

Das WS 250 ist aufgrund der speziellen Spiegeloptik nur als Sonderanfertigung erhältlich, Lieferzeit von mindestens 6 Monaten - bitte anfragen.

Beschreibung:
Dieses Teleskop bietet mit 250 mm obstruktionsfreier Öffnung und einer Brennweite von 2800 mm eine besonders hohe Leistung und ist noch relativ kompakt.
Ein transportabler Einsatz auf einer sehr stabilen Montierung ist nicht mehr möglich.
Bitte beachten, dass für ein sicheres Aufsetzen des Geräts auf eine Montierung bei einem Gerätegewicht von 38 kg mindestens 3 Personen erforderlich sind. Die Montierungsschiene an der Unterseite ist für die tragenden Personen nicht sichtbar.
Dieses Gerät ist geeignet für eine feste Aufstellung in einer kleinen Sternwarte oder Beobachtungsstation, dabei kann es als universelles Beobachtungsinstrument bei visueller und fotografischer Nutzung dienen.
Das vollständig vignettierungsfreie Bildfeld (100% Ausleuchtung) hat einen Durchmesser von 30 mm.
Das abschattungsfreie und fotografisch nutzbare Bildfeld beträgt mehr als 40 mm, damit ist keine Randabschattung im Kleinbildformat mehr sichtbar. Das Teleskop ist aufgrund seiner Lichtstärke und hohen optischen Leistung für alle beobachtbaren astronomischen Objekte einsetzbar. Wenn es das Wetter zulässt, können Mond und Planeten als auch Sternhaufen kontrastreich beobachet werden. An Mond und Planeten sind dann Vergrösserungen bis zu 550 x möglich. Sehr viele Deep-Sky Objekte sind mit dieser Öffnung erreichbar. Auch in der Astrofotografie macht sich die hohe Auflösung deutlich bemerkbar.
Belüftungsöffnungen sorgen für einen schnelleren Temperaturangleich und verhindern Tubusseeing.
Zur Spiegelreinigung und zur Kontrolle der Grundjustage kann der obere Tubusdeckel nach Lösen von Gehäuseschrauben abgenommen werden.
Das Teleskop arbeitet justierstabil, nur bei sehr unterschiedlichen Arbeitstemperaturen (Sommer-Winter) kann eine geringe Nachjustage erforderlich werden. Dazu ist nach der Kurzanleitung eine Feinkorrektur durch insgesamt 4 Rändelschrauben am Tubus einfach möglich, die Korrektur kann an einem hellen Stern erfolgen.
Das Auge ist dabei sehr empfindlich auf einen astigmatischen Restfehler, die resultierende elliptische Sternform kann präzise korrigiert werden. Alternativ kann zu präzisen Justage ein Auokollimationsset mit künstlichen Stern verwendet werden.

Optische Genauigkeit:
Für die Optik garantiert WolterScope einen Strehlwert von mindestens 90 %, Vor der Auslieferung des Geräts erfolgt eine Endkontrolle der optischen Qualität und Justage, bei der in Autokollimation mit einem künstlichen Stern die Airy-Scheibe und Beugungsringe überprüft werden.

Lieferumfang des WS 250 f/11
Optischer Tubus WolterScope 250 f/11 Lackierung weiss und schwarz
(Metall-Tubus, Rahmen aus einer Stahl/Aluminiumstruktur)
3 Spiegel aus Pyrex oder vergleichbares Substrat, mit Reflexion von mehr als 90% (protected AL).
vollständig justierte Spiegelzellen aus Edelstahl + Aluminium
2" oder 2" Prismenschiene lässt sich an der Unterseite anschrauben (auf Wunsch erhältlich)
Alternativ Montage einer Aluminium-Adapterplatte an der Unterseite mit M8 Gewindelöchern zur Befestigung in einem Laboraufbau als Kollimator
2" Okularauszug mit 1.25 Reduzierung , 70 mm Auszugslänge, 1:10 Untersetzung, optische Weglänge des Auszugs mit 2“ Verlängerung 150 -180 mm, Nutzung von 2“ Zubehör (Zenitprisma, Binokularansatz) ist möglich
wahlweise 8x50 Sucher, Telrad oder Leuchtpunktsucher an der Oberseite
umfangreiche Bedienungsanleitung
Kurzanleitung zur Justage und Blendenset mit Justierlaser zur schnellen Kontrolle der Grundjustage

Lieferoptionen gegen Aufpreis

andere Spiegelbeschichtung (enhanced Al, Ag, Au)
2.5" oder 3" Okularauszug - besonders stabil
Holztransportkiste oder Alukoffer gepolstert
Rahmen aus Edelstahl, bei stationärer Aussenmontage empfohlen
andere Tubusfarben: Jede lackierbare Farbe auf Wunsch möglich - bitte Farbnummer angeben
Tubuslüfter lassen sich an den Öffnungen an der Rückfront befestigen
Autokollimationsset mit künstlichen Stern + Plansspiegel zur präzisen Justage (ersetzt den Sterntest)

Eigenschaften des WolterScope 250 f/11
Öffnung/ Blende/Brennweite 250 mm / 11 / 2800 mm
Auflösungsvermögen (Bogensekunden) 0,5 "
Vollständig vignettierungsfreies Bildfeld 0.6° (30 mm Durchmesser)
Fotografisch nutzbares Bildfeld 40 mm Durchmesser
Neigung der Bildebene 1.4 Grad

Tubusabmessungen und Bauart
(L x B1/B2 x T) (mm) 1150 x 600/700 x 320
Tubusgewicht etwa 38 kg
Aufbau des Rahmens aus Profilrahmen aus Stahl verschraubt mit Frontplatten aus Aluminium
Gehäuse aus Aluminiumblech weiss lackiert, Frontplatten schwarz
Spiegelfassungen sind vollständig justierbar
Fokussierung durch 2" Präzisions-Okularauszug Untersetzung 1:10 mit 1.25" Reduzierung, 70 mm Stellweg,
optische Weglänge 150-180 mm mit 2“ Verlängerung (Backfokus)

Optik:
Spiegelbeschichtung mit Aluminiumbeschichtung mehr als 90 % Reflexion
Spiegeloptik besteht aus 2 sphärischen und 1 parabolischen Spiegel mit 255/270/250 mm Durchmesser,
Pyrex Glas oder vergleichbares
Transmission effektiv(bei grünem Licht) 88 % für enhanced Aluminium
Streulichtunterdrückung durch Blendensystem und rauhe mattschwarze Innenlackierung

Sucher und Montierungsschiene:
Sucher /Telradfinder kann oberseitig montiert werden
Verwendung von 2“ Zubehör am Okularauszug möglich
auf Wunsch Aluminiumrplatte unterseitig mit M8 Gewindelöchern für einen Laboraufbau
M8 Gewinde an der Unterseite zur Befestigung einer Montierungsschiene (3 Zoll)

Toleranzen:
B1 gibt die Breite des Tubus an der Vorderseite und B2 an der Rückseite an.
Das Tubusgewicht kann aufgrund unterschiedlicher Spiegelabmessungen um +/- 0.5 kg variieren.
Die Blenden- und Brennweitenangaben geben nur Mittelwerte wieder,
die tatsächlichen Daten können aufgrund herstellungsbedingter Toleranzen um ca. 2% abweichen.
Technische Veränderungen vorbehalten.

Empfohlene Montierungen
diverse stationäre Montierungen aus dem Fachhandel mit mindestens 40kg Tragkraft erforderlich
schweres Metall- oder Holzstativ mit einer Stellhöhe von mindestens 120 cm oder feste Säulen.

© 2020 - WolterScope, Domplatz 4a, 06108 Halle/Saale



(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken